"Schülerwettbewerbe 2019: Ministerin Ernst ehrt Preisträgerinnen und Preisträger"

Zu den Wettbewerben gehörte auch der Bundesgeschichtswettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten, der unter dem Thema „So geht's nicht weiter. Krise, Umbruch, Aufbruch.“ veranstaltet wurde. Ein besonders spannendes Forschungsfeld ist jenes des ehemaligen Kriegsgefangenlagers „Stalag III B“, das am Rande der Stadt Fürstenberg (Oder) von 1939-1945 existierte.

 

Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule drehten dazu einen Film, in dem Erinnerungen aus der damaligen Zeit durch ein Zeitzeugeninterview und verlesene Ausschnitte aus Briefen von Kriegsgefangenen wiederaufleben. Dieser Wettbewerbsbeitrag durfte von den Schülern während der Festveranstaltung erklärt und gezeigt werden. Mohammad Sadek Abbadi, Ewa Aleksndra Altenburger, Amaliia Asadullina, Lukas Heilemann, Sophie Janke, Erik Janke, Marie Kliesch, Antonia Krugel, Emily Münch und Lina Rossow, angeleitet durch Frau Jordan und Frau Hoffmann, wurden Landessieger in diesem Wettbewerb. Sie erhielten von Britta Ernst eine Urkunde mit ihren Glückwünschen zum Landessieg.

In der Pressemitteilung des MBJS vom 12.09.2019 heißt es: Bildungsministerin Britta Ernst: „Schülerinnen und Schüler des Landes Brandenburg sind kreativ und leistungsstark. Sie bringen ihre vielfältigen Interessen und Talente erfolgreich in die Schülerwettbewerbe auf Landes-, Bundes- und internationaler Ebene ein. Diese Wettbewerbe sind ein etabliertes Instrument, um Begabungen und Talente zu entwickeln, Neugier und Begeisterung zu wecken sowie Teamfähigkeit zu fördern. Ihre große Bandbreite und Themenvielfalt gibt jedem die Chance, sich auszuprobieren und zu beweisen. Ich beglückwünsche ganz herzlich die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wettbewerbe.“

 

fotografische Eindrücke